Touch Lösungen

Touch Lösungen begegnen uns heute mehr denn je. Jedes Smartphone oder Tablet hat eine Touch Lösung schon an Board. Auch an Automaten auf Bahnhöfen oder an Bestellkiosken in modernen Schnellrestaurants sehen wir fast täglich Touchanwendungen. Die Bedienung ist dabei viel intuitiver und direkter als bei der Verwendung einer Computermaus.

Statt einen Mauszeiger mit der Maus oder Ähnlichem zu steuern, kann der Finger oder ein Zeigestift verwendet werden. Die Anzeige eines Mauszeigers ist damit nur noch nötig, wenn eine genaue und/oder bleibende Positionierung gewünscht ist (zum Beispiel bei grafischem Design), oder der Bildinhalt beim Anwählen sichtbar bleiben muss (zum Beispiel wenn nicht genügend Anzeigefläche zur Verfügung steht). Das Bild, welches durch das (darauf oder darunter befindliche) Touchpad berührungsempfindlich gemacht wird, kann auf verschiedene Weise erzeugt werden: dynamisch mittels Monitoren, über Projektion oder physisch (etwa als Ausdruck).

Die Analogie zum Mausklick ist ein kurzes Tippen. Durch Ziehen des Fingers oder Stiftes über den Touchscreen kann eine „Ziehen und Fallenlassen“-Operation ausgeführt werden. Manche Systeme können mehrere gleichzeitige Berührungen zu Befehlen verarbeiten (Multi-Touch), um zum Beispiel angezeigte Elemente zu drehen oder zu skalieren. Der Begriff „Multi-Touch“ wird meistens auch im Zusammenhang mit der Fähigkeit des Systems benutzt, Gesten zu erkennen, wenn zum Beispiel durch Wischen weitergeblättert werden kann.

Touchdisplays

Ein Touchscreen ist ein kombiniertes Ein- und Ausgabegerät, bei dem durch Berührung von Teilen eines Bildes der Programmablauf eines technischen Gerätes, meist eines Computers, direkt gesteuert werden kann. Die technische Umsetzung der Befehlseingabe ist für den Nutzer gleichsam unsichtbar und erzeugt so den Eindruck einer unmittelbaren Steuerung eines Computers per Fingerzeig. 

XL Touchmonitor

Für Präsentationen vor einer Personengruppe empfiehlt sich ein entsprechend großes Display. Unser 98″ Touchdisplay kann dann die richtige Wahl sein.

XXL Touch mit Videowand

Reicht die Größe eines einzelnen Touchdisplays nicht aus, kann durch die Montage und Zusammenschaltung von mehreren Monitoren eine Splittwand aufgebaut werden. Um diese dann auch mit einer Touchfunktion zu versehen, wird entweder ein entsprechend großes Touchoverlay, Infrarot-Abtaststreifen oder eine Laserabtastung eingesetzt.

Touchstele und Touchtisch

Ein Touchtisch eignet sich ganz hervorragend für einen Einsatz auf einem Messestand, um zusammen mit einem Kunden, Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. Ist der Touchtisch auch noch mit einer Objekterkennung ausgestattet, kommt damit noch eine spielerische Komponente dazu.